Erfahrungsbericht

Innsbruck
Dominic Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Soziologie, BA

Die Soziologie befasst sich, allgemein gesprochen, mit der menschlichen Gesellschaft und versucht daraus auf notwendige Strukturen des Zusammenlebens und ihrer Darstellungsformen zu schließen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Herauskristallisierung von Funktionen einer Gesellschaft, die geleistet werden "müssen" und sich in allen noch so scheinbar "ungleichen" Kulturen vorfinden lassen. Z.B.: anhand von Politik, Wirtschaft, Religion und Recht betrachtet man Verhaltenserwartungen und Normen die eben in verschiedenen Formen vorkommen. Als weiterer wesentlicher Punkt beschäftigt man sich auch mit menschlichen Interaktionssystemen und ihren "sozialen Banden", den Verhältnissen untereinander (z.B.: Familie - Vereine - Arbeitsplatz - etc.). Die Soziologie betrachtet viele verschiedene Ebenen, von der Familie ausgehend bis zur Weltgesellschaft, über gesellschaftliche Schichten und ihre "Eigenschaften" sowie warum es sie gibt. Außerdem versucht man durch die Erkenntnisse auf die "Natur" des Menschen zu schließen - aber eben von der Warte "gemeinschaftliches Leben" aus gesehen. Dabei werden natürlich auch Erkenntnisse aus anderen Disziplinen, z.B. der Psychologie oder der Biologie zum "Verstehen" des Menschen herangezogen. Außerdem dient auch im wesentlichen die geschichtliche Entwicklung des gemeinschaftlichen Lebens als Erkenntnisquelle. Sehr gut daran gefällt mir, wie man Machtstrukturen und ihre permanente Reproduktion innerhalb einer Gesellschaft betrachten kann. Wie Ungleichheit entsteht und welche Formen sie annehmen kann. Und wie man dadurch auch die "kleinsten gemeinsamen Nenner" der menschlichen Bedürfnisse erkennen kann. Meinem Verständnis nach handelt die Soziologie letztlich davon, wie sich die Wahrnehmung der "Wirklichkeit" für jeden Einzelnen ergibt oder besser gesagt: ergeben kann. Immer im Wechselspiel Individuum - Gesellschaft.

Universität
Prinzipiell muss ich sagen, dass alle Mitarbeiter und Vortragende mit denen ich bis jetzt zu tun hatte, sehr freundlich und hilfsbereit sind. Das schafft eine lockere Atmossphäre und dadurch besucht man auch gern die UNI. Das Internet-Portal ist einfach aufgebaut und leicht verständlich. Somit findet man sich schnell zurecht. Die SOWI selbst ist ein relativ neues Gebäude und nicht weit weg von der Altstadt bzw. dem Stadtzentrum. Die öffentlich Verkehrsmittel sind sehr gut angelegt, wobei man beachten sollte, dass Innsbruck eine nicht all zu große Stadt ist. Da geht man auch gerne mal zu Fuß.

Studienstadt
Dafür würde sprechen, dass Innsbruck eine von der Größe her "angenehme" Stadt ist. Das Leben in Innsbruck konzentriert sich auf das Zentrum hin, umringt von der Tiroler Natur. Zum Ausgehen ist für jeden etwas dabei, aber auch Theater und Konzerte bieten in einem nicht zu geringem Ausmaß gute Unterhaltung.

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben