Erfahrungsbericht

Wien
Markus Universität Wien, Mathematik, BA

Das Mathematikstudium ist mit dem Mathematikunterricht aus der Oberschule kaum vergeichbar. Das Studium besteht nur aus einem kleinen Teil aus händischen Rechnungen, aber viemehr aus der Konstruktion und dem Studium von mathematischen abstrakten Objekten. Wenn man gerne abstrakt und logisch denkt, sollte man ein Mathematikstudium ins Auge fassen. Großer Vortei ist die geringe Zahl an Studierenden! Ab dem 2. Semester sitzen im Durchschnitt 25 Studenten in der Vorlesung.

Universität
Ich finde die Organisation an der Fakultat für Mathematik sehr gut. Man kann jeden Professor ohne Probeme persönich sprechen und viele stehen für Fragen zur Verfügung. Interne Anmedefristen und überfülte Hörsäle gibt es an der Mathematikfakultät nicht.

Studienanfang
Am Anfang wird man von den abstrakten Formeln und den abstrakten Konzepten eingeschüchtert, man sollte sich nicht zu sehr verwirren lassen und gegebenfalls entscheiden ob einem das Mathematikstudium gefällt oder nicht. Mit der Zeit werden die Sachen immer klarer und man begreift den großen Zweck erst in höheren Semestern.

Studienstadt
Wien ist auf jeden Fall zu empfehlen. Es gibt jede Menge Freizeit- und Fortgehmöglichkeiten. Wien wurde nicht umsonst zur lebenswertesten Stadt wetweit ausgezeichnet. Ich bin mit der Stadt sehr glücklich. Einzige Nachteile ist die große Entfernung von Südtirol (6-8 Stunden mit dem Zug) und das eher feuchte und melancholische Wetter im Herbst.

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben