Erfahrungsbericht

Innsbruck
Andrea Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Erziehungswissenschaft, BA

Seit Herbst 2009 studiere ich an der Fakultät für Bildungswissenschaften. Ich finde das Studium der Erziehungswissenschaft äußerst interessant und abwechslungsreich. Unsere Frauen und Herren Professoren sind großteils sehr sympathisch, gerecht und verständnisvoll und sie setzen sich auch intensiv mit pädagogischen und bildungswissenschaftlichen Themen und mit uns Studierenden auseinander. Die Lehrveranstaltungen sind (fast) immer interessant und regen zum mitforschen, nachdenken, nachlesen und studieren an. Ich habe an diesem Studium nichts zu bemängeln, ausser, dass wir vielleicht etwas wenig Praxis gelehrt bekommen bzw. wie wir in konkreten Situationen agieren sollen/können/dürfen/müssen. Können uns aber jederzeit mit jeglichen Fragen an unsere Lehrenden wenden. Wir müssen keine Praktikas absolvieren, ist aber trotzdem sehr empfehlenswert. (Je mehr absolvierte Praktikas, desto bessere Referenzen für die zukünftige Berufswahl) Ich würde das Studium absolut weiter empfehlen. Bin sehr begeistert. Etwas muss ich jedoch bemängeln: die online-Anmeldungen zu den Lehrveranstaltungen finde ich meistens sehr nervig und ich finde es nicht gerecht, dass man manchmal eine andere LV besuchen muss, nur weil nicht genug Plätze vorhanden sind. Bis jetzt konnte ich mich immer durchwurschteln, aber vielen ist es anders ergangen und sie mussten einen Kurs besuchen, den sie eigentlich nicht besuchen wollten. Wahrscheinlich liegen diese Probleme aber generell am neuen Bachelor-System, welches ich ohnehin sehr schlecht finde. Noch ein Tipp: mit unseren Lehrenden kann man sehr gut verhandeln ;) Manchmal nehmen sie auch mehr Studierende in die LV auf.

Universität
Anmeldung: Die Anmeldung an der Uni verlief bei mir problemlos und an einem Tag. Bin dafür nach Innsbruck gefahren, habe mich aber vorher im Internet erkundigt und alle Formulare bereits kopiert mitgebracht. (bei mir gab es noch keine Voranmeldung) Anlaufstellen: Habe bis jetzt immer und überall schnell Auskunft bekommen. Betreuung: Die Tutoren, welche einem in der Studieneingangsphase zugeteilt werden, sind sehr freundlich und hilfsbereit. Sie sind auch immer via Mail erreichbar. Infrastrukturen: Das Institut für Erziehungswissenschaften finde ich etwas zu klein und zu eng, wenn man bedenkt, dass wir so viele Studierende haben. Die Geiwi wird gerade an allen Ecken umgebaut, man muss also mit Baustellen rechnen. Die neuen Hörsäle finde ich allerdings klasse!!! Manchmal müssen wir in andere Räume, verteilt in der Innenstadt ausweichen. (was vielleicht manchmal etwas nervig sein kann) Die Bibliothek mag ich besonders. Es gibt jede Menge Literatur, Zeitschriften usw. Am allerbesten finde ich die USI-Hallen bzw. das Sportinstitut. (bieten sehr viele tolle Sportkurse) In der gesamten Innsbrucker Innenstadt gab es im letzten Semester unzählige Baustellen, welche vor allem für die Radler sehr lästig waren.

Studienanfang
Was ich jedem Studienanfänger raten würde, ist, die Infoveranstaltungen in der Eingangsphase zu besuchen. Dort bekommt man die meisten Infos über das Studium direkt von den Studierenden der höheren Semester und dazu noch viele Tipps rund um das Studium und die Lehrveranstaltungen. Vor allem die Veranstaltung über die LFU-Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen fand ich sehr hilfreich. Ansonsten kann man sich auch einfach mit anderen Studierenden austauschen. (und ab und zu auch interessante und brauchbare Werbegeschenke ;)) Ich finde die Anmeldungen zu den Lehrveranstaltungen enorm wichtig. Die Anmeldungen müssen pünktlich und richtig getätigt werden, ansonsten kann es sein, dass man keiner LV zugeteilt wird. Wenn man gerade in einem Institutsgebäude steht und nicht weiter weiß, einfach bei anderen Studierenden nachfragen, man bekommt bestimmt Auskunft. Die meisten sind sehr locker drauf.

Studienstadt
Innsbruck finde ich super! Tolle Lokale zum Ausgehen, coole Konzerte und Events, Museen für Kunst- und Kulturfreunde, wunderbare Sportstätten an der USI. Kletterhallen, Schwimmhallen, Laufstrecken im Grünen. Supermärkte an jeder Ecke. (MPreis eher teuer, ansonsten relativ billig) Was ich nicht so toll finde: die teuren Bus-Tickets!!!! Das Studentenangebot zahlt sich eventuell aus, wenn man jeden Tag den Bus nehmen muss. Tipp: Ein (altes) Fahrrad wär' vielleicht nicht schlecht. Zu den Mietpreisen: WG's sind nicht sehr billig. Die Mietpreise kann man mit denen in Südtirol vergleichen. Es gibt aber recht günstige Studentenheime. Zugverbindung Südtirol: Die ÖBB bis zum Brenner ist ziemlich verlässlich, aber teuer. ;) Die "Trän-italia" lassen manchmal auf sich warten. Man braucht etwas Geduld und viel Lernstoff und/oder gute Musik für die Fahrt ;) Ansonsten: INNSBRUCK ROCKT! :) Gefällt mir sehr gut!!!

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben