Erfahrungsbericht

Brixen
Katrin Freie Universität Bozen, Sozialpädagogik, BA

Ich besuche die Fachrichtung für Sozialpädagogik und bin momentan im 2. Studienjahr. Ich muss sagen, dass ich das erste Studienjahr optimistischer und engagierte war. Mittlerweile befinde ich mich in einer Situation wo ich einiges zu kritisieren habe, vielleicht weil ich während dem Praktikum einfache gesehen habe,d ass wir wichtige Vorlesungen gar nicht haben, wo wir nach unserem Studium sicher einige Fortbildungen machen müsste, und ich finde in 3 Jahren könnte man doch einiges lernen. Doch dann haben wir oft Vorlesungen die mit unserer Fachrichtung wenig zu tun haben. Viel hängt auch von den Dozenten ab, manche Dozenten sind einfach null motiviert und auch wenn sie eine interessante Vorlesung hätten, das was sie bis zum Schluss daraus machen, ist enttäuschend. Zu sagen ist aber, dass es auch viele Dozenten gibt, die ihre Sache wirklich gut machen, die es schaffen die Begeisterung in einem zu steigern und die die Vorlesungen wirklich interessant gestalten, auch die Wahlfächer finde ich sehr interessant, auch weil sie Berufsbezogen und praktisch sind.

Universität
Die Universität an sich finde ich überhaupt nicht schön, sie ist kalt und farblos. Sie ist im 1. Studienjahr ein totaler Irrgarten, und die Lage der Mensa ist auch nicht gerade die beste, im Keller, ohne Fenster und viiiiiiiiel zu klein. Was ich toll finde ist, dass man in der Uni wirklich die Möglichkeit hat mitzusprechen und Dinge zu verändern, dass man ein Mitspracherecht hat, und dass es oft Umfragen wie diese gibt. Die Lage der Uni finde ich sehr gut, sie liegt im Zentrum und nicht zu weit entfernt vom Zugbahnhof. Rein vom Organisatorischen finde ich die Uni wirklich gut. Man wird gut betreut, für Fragen stehen alle gern zur Verfügung, Öffnungszeiten sind auch sehr gut. Die Praxisnähe fehlt jedoch einwenig.

Studienanfang
Sich nicht zu verlaufen =) Nein wirklich sich die Uni gut anzusehen, weil sie rein vom Aufbau einwenig konfus ist. Vielleicht sie bei oberen Studiengänge zu informieren, weil man Wahlfächer auch im ersten Studenjahr absolvieren kann, somit muss man sie nicht alle im 2 und 3 Jahr machen.

Studienstadt
Brixen an sich ist eigentlich eine recht sympatische Kleinstadt, obwohl sie mich eher an ein Dorf erinnert. Für ein paar Durchgänge durch die Stadt ist sie recht nett, doch hier zu wohnen finde ich sie nicht recht aufregend. Für junge Leute wird wenig geboten. Freizeitmäßig gibt es gar nicht vieles und kulturell muss ich sagen weis ich nicht so bescheid. Die Lebensqualität jedoch ist hoch. Es ist alles leicht zugänglich, erreichbar und die Leute sind sehr freundlich.

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben