Erfahrungsbericht

Padova
Matthias Università degli Studi di Padova, Laurea Magistrale in Scienze Informatiche / MSc in Informatik

Die "Laurea Magistrale in Scienze Informatiche" spezialisiert den/die Informatiker/in nach Abschluss des Bachelors. Zur Auswahl stehen in Padua "Sprachen", "Künstliche Intelligenz" und "Systeme". Die Fachrichtungen unterscheiden sich durch einen jeweiligen Hauptkurs und vier Nebenkursen (auszuwählen - siehe: http://informatica.math.unipd.it/laureamagistrale/indirizzimagistrale.html). Die Dozenten sind sehr kompetent und das Studium macht einen professionellen Eindruck. Ein prominenter Dozent ist Massimo Marchiori (http://www.w3.org/People/Massimo/), der ursprüngliche Vordenker des Google-Suchverfahrens.

Universität
Die Universität Padua ist nicht nur eine der ältesten weltweit (1222 erstmals urkundlich erwähnt), sondern zeichnet sich auch durch eine umfassende Tradition aus. Dies wird nicht nur durch die "Incontri al Bo'" (Kolloquien im Hauptgebäude) deutlich, zu denen immer wieder äußerst namhafte Persönlichkeiten (z.B. Journalist Gian-Antonio Stella, Psychoanalytiker Vittorino Andreoli usw.) zu Gast sind. Die Organisation ist gut (Studentensekretariat freundlich, zu gewissen Zeiten auch telefonisch erreichbar) und die Infrastrukturen großteils in Ordnung. Für die "LM in Informatica" wird im modernen "Torre Archimede" gelehrt, welcher sich in tadellosem Zustand befindet. Etwas verbesserungswürdig sind die Studiersäle, die sehr häufig überfüllt und sich nicht immer im besten Zustand befinden. Die Mensen sind preiswert und gut, aber haben gerade deshalb mit Platzproblemen zu kämpfen.

Studienanfang
Website der Universität (http://www.unipd.it) und der Studienrichtung (http://informatica.math.unipd.it/) häufig kontrollieren. Es empfiehlt sich, so früh wie möglich die Vorimmatrikulation vorzunehmen. Man beginnt am besten schon im Frühsommer damit. Die ersten Schritte (Registrierung der anagrafischen Daten usw.) erfolgen online (System "Uniweb"). Dann erfolgt die Zahlung einer Manipulationsgebühr und die Abgabe eines Ansuchens ("Domanda preventiva di valutazione") mit Kopien des Bachelor/Laurea-Diploms im Sekretariat (Lungargine del Piovego). Ausländischer Studientitel: in meinem Fall reichte die englischsprachige Variante inklusive "Diploma Supplement" ohne der "Dichiarazione di valore'". Die Vorlesungen beginnen im Oktober und auch erst dann erfolgt die eigentliche Immatrikulation. Aus organisatorischen Gründen findet diese in der "Ex-Fiat" (Viale Venezia) statt. Über Uniweb erhält man ein zugewiesenes Zeitfenster, um die Wartezeiten zu minimieren.

Studienstadt
Padua ist eine richtige Studentenstadt und darum gibt es in der Innenstadt viele Ausgehmöglichkeiten - am besten mittwochs. Für Sportinteressierte gibt es unzählige "Palestre" und das "CUS" ("Centro Universitario Sportivo"). Mit dem Fahrrad ist man gut unterwegs, aber Achtung auf Diebstähle! Öffentliche Verkehrsmittel sind besonders in den Nachtstunden dürftig, es gibt keinen Nightliner.

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben