Erfahrungsbericht

Innsbruck
Christa Leopold Franzens Universität, Pharmazie (Mag.pharm)

Pharmazie als Lehre des Arzneimittels ist ein sehr umfangreiches Studienfach. Es gibt vier Hauptfächer: Pharmakologie (Die Lehre der Wirkung des Arzneimittels auf den menschlichen Körper und umgekehrt die Reaktionen desselben auf Arzneimiztel), Pharmakognosie (Befasst sich mit Heilpflanzen und der makro- mikroskopischen Analyse derselben sowie Pflanzeninhaltsstoffen und deren Chemie), pharmazeutische Technologie (Lehre der Darreichungsformen, also der "Verarbeitung" des Wirkstoffes in Kapseln, Zäpfchen, Cremen usw) und last but not least; Pharmazeutische Chemie (befasst sich mit chemischen Strukturen, Synthesen, Reaktivität von Arzneimitteln). Das Studium als solches bietet eine Vielzahl an Praktika (Chemielabor, Mikroskopielabor, Mikrobiologielabor uä), die teils mehr teils weniger Zeit abverlangen, aber eine Abwechslung zum Studienalltag bieten. Allerdings sind die Teilnehmerzahlen beschränkt und es müssen zuerst Prüfungen abgelegt werden, die Voraussetzung für die Teilnahme sind. Wie bereits angedeutet ein recht umfangreiches zeitintensives Studium, aber wenn es einem gefällt bzw. ein Interesse für Medizin und Naturwissenschaften besteht, in jedem Fall lohnend. Alles in allem ein schönes abwechslungsreiches Studium, welches Studierende sowohl auf eine berufliche Zukunft in der Apotheke als auch für eine wissenschaftliche Karriere gut vorbereitet.

Universität
Bin sehr zufrieden mit meiner Uni. Einziger Minuspunkt: Die vielen Studierenden und die begrenzten Teilnehmerzahlen bei Praktika und Chemielabors. Vielleicht ist es auch mittlerweile besser geworden, seit dem Neubau des Chemieinstitus am Innrain.

Studienanfang
Vor allem am Studienanfang ist es von Vorteil bestimmte Kenntnisse in Naturwissenschaften (Chemie, Physik, Biologie) mitzubringen und diesen Fächern nicht zutiefst ablehnend gegenüberzustehen. Außerdem ist es günstig eine Oberschule mit Latein und Biologie im Stundenplan besucht zu haben. Andernfalls müssen Ergänzungsprüfungen im ersten Semester in diesen beiden Fächern abgelegt werden. Schon seit längerem sind Aufnahmeprüfungen im Gespräch; weiß nicht ob sie jetzt eingeführt wurden.. Auf jeden Fall muss man sich schon vorher auf der Homepage der Uni anmelden falls ein Inskriptionswunsch besteht.

Studienstadt
Für Innsbruck spricht eine Vielzahl von Freizeitmöglichleiten (v.a. im Winter), kulturellen Angeboten, Shopping- und auch Ausgehmöglichkeiten. Als Stadt klarerweise nicht mit anderen Großstädten wie z.B. Wien oder Berlin vergleichbar aber für eine Stadt im Größenverhältnis von Bozen den Studierenden aufgeschlossener und vielseitiger im kulturellen Angebot. Fürs Feiern muss man sich einfach auch die Zeit nehmen- frei nach dem Motto "Work hard, party harder" ;) Hierbei sind v.a. die sogenannten Laborfesteln ein absolutes Muss; wer nicht dabei war kann es nicht beschreiben!! Und schließlich muss man ja nicht unbedingt jedes Wochenende über den Brenner fahren; aber das muss jeder selbst entscheiden ;)

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben