Erfahrungsbericht

Innsbruck
Katja Leopold-Franzens-Universität, Bachelorstudium Erziehungswissenschaften

Das Bachelorstudium der Erziehungswissenschaften an der Universität Innsbruck geht am Anfang auf die Geschichte und Philosophie der Pädagogik ein. Genauso wird das wissenschaftliche Arbeiten und Forschen erklärt, was – wenn oft auch mühsam – für das spätere Verfassen von Arbeiten nützlich ist. Im Laufe des Studiums werden die Vorlesungen und Seminare immer interessanter und spezifischer z.B. Medienpädagogik, Integrative Pädagogik, Psychoanalyse. Es handelt sich um ein sehr theoretisches Studium, auch wenn Praxisnähe manchmal versucht wird einzubauen. Ein Praktikum ist nicht vorgegeben, aber es ist sehr ratsam auf eigene Faust selbst in vielen Bereichen einen Einblick zu erlangen, da die Berufsmöglichkeiten sehr breit gefächert sind. Es ist ein sehr allgemeines Studium, das einen guten Überblick über die verschiedenen Richtungen der Pädagogik vermittelt, aber keine Spezialisierung in einem Bereich ermöglicht.

Universität
Die Vorlesungen finden hauptsächlich an der GEIWI (Geisteswissenschaftlichen Fakultät) statt. Die Seminare hingegen in den zwei Instituten, die aber auch zentral liegen. Sehr viele Leute studieren Erziehungswissenschaften (bei mir waren es ca. 400 Erstsemestrige), was mit anfänglichem Platzmangel und Problemen bei der Zuweisung von Seminaren verbunden ist. Dies legt sich aber nach dem ersten Jahr.

Studienanfang
Zu Beginn des Studiums findet für alle Erstsemestrige ein Tutorium statt, bei dem die verschiedenen Räume der Universität wie Bibliothek, ÖH, Computerräume gezeigt und erklärt werden. Außerdem werden allgemeine praktische Tipps zum Thema Studieren verteilt. Es müssen zwei STEOPS absolviert werden, die aber leicht machbar sind. Das sind zwei Prüfungen zu Beginn des Studiums, die positiv abgeschlossen werden müssen, um weiter studieren zu können.

Studienstadt
Innsbruck ist eine Studentenstadt: es gibt viele Vergünstigungen für Studenten, es hat ein großes Angebot bezüglich Freizeitaktivitäten wie Wandern, Schifahren, Schwimmen, Fitness usw. In den Bars, Pubs und Discos ist unter der Woche auch immer was los. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommt man problemlos überall hin, es gibt aber auch gute Busverbindungen. Das Wohnen allerdings ist im Gegensatz zu anderen österreichischen Städten sehr teuer. Ich würde es aber auf jeden Fall allen empfehlen.

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben