Erfahrungsbericht

Potsdam
Lissy Universität Potsdam & FH Potsdam, Europäische Medienwissenschaft B.A.

In diesem Bacherlor ist jeder Richtig der "irgendwas mit Medien" machen möchte. Allerdings merkt man zum Glück ziemlich schnell, dass dies ein weites Feld ist und man kann sich während des Studiums ausprobieren in welche Richtung es einen zieht. Es handelt sich um ein "Hybridstudium", so würde ich es nennen. Der Studiengang wird an Standorten ausgetragen, der Uni Potsdam und der Fachhochschule Potsdam. An der Uni gibt es Vorlesungen, Seminare mit geisteswissenschaftlichem Medienkulturwissenschaftshintergrund. Für mich war super, dass dieses Basiswissen durch praktischere Seminare und Übungen an der FH ergänzt wurden. So kann man neben dem geisteswissenschaftlichem Hintergrund auch Praxisfelder ausprobieren: Film, Videokunst, Grafikprogramme, TV-Formate, neue Medien. Man stellt sich neben den Plichtseminaren einfach das aus 11 Modulen zusammen, was das Herz höher schlagen lässt. Toll: Kleiner und relativ junger Studiengang, man kennt sich als Studenten untereinander und die Dozenten sind sehr greifbar und menschlich. Zur Info: Die, die das Studium abgebrochen haben, wollten konkreter in die "fassbaren Medien" gehen. Sie haben dann gezielt was mit TV oder Journalismus studiert. Aber zum sich selbst entfalten und seinen Weg finden in der Medienwelt ist dieser Studiengang wunderbar geeignet. Es können auch praktische Bachelorarbeiten, begleitet von einem kürzeren wissenschaftlichen Teil eingereicht werden, das fand ich megatoll. Es gab Studenten, die einen Kurzfilm, eine Doku, eine Performance geschrieben haben, andere ganz klassisch etwas medienwissenschaftliches, andere über eine konkrete TV Serie. Ich habe ein Theaterstück geschrieben, das von einer wissenschaftlichen Abhandlung von ca. 15 Seiten begleitet wurde.Für experimentierfreudige medienaffinde Zukunftsvisionäre. Egal ob man eine universitäre Laufbahn einschlagen will oder in die konkrete Medienwelt einsteigen will, ob man sich als Künstler mit Medien verwirklichen will, hier kann man sich ausprobieren unter dem Schutzmantel eines universitären Rahmens.

Universität
Uni ist super, sind ja zwei. Die Uni Potsdam, Traditionsuni und die FH mit der modernsten Technik ausgestattet, inklusive Hohlkehle und Film- und Fotostudio, Kamera, Tonstudio, Schnittraum, Grafikraum alles was das Herz begehrt. Man kann auch Kurse anderer Studiengänge belegen. An der FH kommt man so z.B. auch in die Holzbauwerkstatt oder in der Uni zum Italienischen Literaturseminar.

Studienanfang
Lust sich zu verwirklichen. Es gibt einen NC, den sollte man vorher ausfindig machen und seine Noten umrechnen. In meinem Fall (ich war eine klassisches Studium Spätzünderin) kamen mir die Wartesemester zu Gute und ich bin mit Maturanote und Wartesemester gleich angenommen worden. Es gibt auch eine Warteliste für Nachrücker, die noch eine Gute Chance haben, nachzurücken.

Studienstadt
Ich muss zugeben. Ich habe schon vorher einige Jahre in Berlin gelebt und gearbeitet, deshalb bin ich nicht nach Potsdam gezogen, sondern jeden Tag, von Haustür zu Unitür 1,5 Stunden hin und zurück gependelt. Aber das haben sehr viele so gemacht. Potsdam ist mit Regionalzügen und S-Bahn sehr gut verbunden mit Berlin und alle bis auf einen Dozenten lebetn zu meiner Studienzeit (2010-2014) in Berlin. Wer sich für Potsdam entscheidet: Wunderschönes Städchen, vieeeel Grün und tolle Seen in der Nähe, nette Studentenkneipen und kulturell gut aufgestellt, und die Nähe zu Berlin....

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben