Erfahrungsbericht

Wien
Julian Universität Wien, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Das Studium der PuKW ist ein sozialwissenschaftliches und interdisziplinär angelegt. Man hat die Möglichkeit sich die Studienschwerpunkte je nach individuellem Interesse auszusuchen. Ein Drittel der ECTS sind als Erweiterungscurricula zu absolvieren, d.h. durch Lehrveranstaltungen an anderen Instituten wie z.B. Soziologie oder Geschichte. Da die Anzahl der Studierenden - besonders in den ersten Semestern - relativ groß ist, ist es alles ziemlich anonym. Die Nähe zu den ProfessorInnen ist im Vergleich zu anderen sozialwissenschaftlichen Studiengängen nicht gegeben. Eigenverantwortung wird also groß geschrieben.

Universität
Viel zu viel Bürokratie. Die Einteilung des Studiums, Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen und Genehmigung von ECs erfordert teilweise mehr Energie als das Studieren selbst.

Studienanfang
Vergeudet die ersten beiden Semester nicht! Laut Studienplan gilt es nur die Studieneingangsphase(STEP) zu absolvieren, welche Voraussetzung für das weitere Studium ist. Jedoch unterfordert diese STEP auch die faulsten Studierenden… Also von Anfang an Erweiterungscurricula machen, da diese ein Drittel des Studiums ausmachen.

Studienstadt
pro: Sehenswerte und sehr lebenswerte Stadt mit riesigem kulturellen Angebot, viel Kunst, Musik und einem vielseitigen Nachtleben. Ein Magnet für Leute aus der ganzen Welt. Die Donaustrände und die vielen Parks sind dank der guten Verkehrsverbindungen schnell zu erreichen und bieten einen Ausgleich zur 2 Mio.-Stadt. contra: Sehr triste Winter, keine Berge, teurer Kaffee

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben