Erfahrungsbericht

Klagenfurt
Simon FH Technikum Kärntern, Netzwerktechnik und Kommunikation - BA

Das Studium an der FH ist sehr Anwendungsorientiert und die meisten Professoren bemühen sich stark den Lernstoff verständlich zu vermitteln. Durch die wenigen Studenten (ich habe mit 20 Studienkollegen begonnen) ist eine fast individuelle Betreuung möglich. Der Lernstoff selbst wird kompakt und kondensiert gelehrt, im Vodergrund steht die Grundlagen zu verstehen und die Methodik sich weitergehende Kenntnisse selbst zu erarbeiten. Viele Professoren bestehen nicht mehr auf "Auswendiglernen". Als Beispiel: Meine letzte Mathematikprüfung bestand darin, eine Rechnergestützte Simulation zu programmieren (Kleingruppe) und dann dem Professor zu präsentieren. Einziger negative Aspekt: Die Fachhochschule ist möglicherweise zu Marktorientiert beim Angebot der Studienrichtungen.

Universität
Die Fachhochschule ist sehr um ihre Studenten bemüht. Dies zeigt sich eigentlich in allen organisatorischen Bereichen, unsere Studienbereichsadministratorin ist immer sehr bemüht bei ALLEN Problemen weiterzuhelfen, und selbst der Studienbereichsleiter ist stets für ein freundliches Gespräch zu haben. Die Anmeldung verlief unkompliziert und schnell. Und Anlaufstelle gibt es nur eine (Studienbereichsadministratorin) für alle Probleme. Alle Räumlichkeiten (Labors mit Freischaltung durch Prof.) der Fachhochschule sind mit einer persönlichen Zutrittskarte ohne Voranmeldung fast rund um die Uhr zugänglich. Etwas schwieriger ist die Anfahrt zur Fachhochschule da diese im Süden der Stadt, im Industriepark, angesiedelt ist. Von der Innenstadt aus, ist diese Strecke problemlos in 20 min mit dem Fahrrad bewältigbar. Da die meisten Studentenheime aber fast direkt am See (Unistandort) gelegen sind, kann das ohne Auto schon zum Problem werden. Der öffentliche Bus ist relativ teuer.

Studienanfang
Der Studienanfang ist recht gut durchstrukturiert, die FH bietet die ersten zwei Wochen sehr viele Informationsveranstaltungen zum Studium an um ausreichend zu informieren. Spärlicher fielen die Informationen der Stadtverwaltung Klagenfurt aus. Zusätzlich zum Meldeamt muss in einer anderen Behörde, der Bezirkshauptmannschaft, eine Anmeldung erfolgen. Leider wurde ich beim Meldeamt nicht darauf hingewiesen und meine Unwissenheit brachte mir einen Brief der Landespolizeidirektion ein.

Studienstadt
Klagenfurt ist meiner Meinung nach eine sehr schöne Stadt, die Lebensqualität sehr hoch. Allerdings ist sie auch eine recht teure Stadt (im Vergleich zu Bozen und Südtirol immer noch günstiger). Freizeitangebote gibt es sehr viele, vor allem in Richtung Sport. Lediglich das Nachtleben ist etwas ruhig, es gibt nur eine große Diskothek und mehrere Lokale in der Innenstadt (Vergleichbar mit Bozen). Wer sich also in einer kleineren Stadt wie Bozen gut zurechtfindet wird auch Klagenfurt mögen. Großstadtfeeling kommt aber nicht auf.

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben