Erfahrungsbericht

Milano
Julia Università degli Studi di Milano, Mediazione Linguistica e Culturale - BA

Die Fakultät an der ich studiere heisst Mediazione Linguistica e Culturale, es handelt sich um eine Interfacoltà, die sich aus Fächern aus den Fakultäten Politikwissenschaften und Sprachen und Literatur zusammensetzt. Man wählt dabei zwischen allen möglichen Sprachen zwei aus und lernt die zu den Sprachen dazugehörigen Kulturen. Daneben hat man auch Fächer aus dem Bereich Politik, internationales Recht, Wirtschaft usw. Mir gefällt an meinem Studium, dass es sehr allgemeinbildend ist und, dass zwar einige Fächer vorgeschrieben sind, man sich die meisten aber unter mehreren Angeboten aussuchen kann. Was ich weniger gut finde, ist, dass sich einige Fächer überschneiden, die Organisation der Universität ist oft nicht die Beste. Aber davon abgesehen gefällt es mir recht gut.

Universität
Die Anmeldung ist sehr einfach, man meldet sich über Internet an und auch sonst läuft das Meiste über Internet ab. Es gibt neben dem fakultätseigenem Sekretariat noch andere Anlaufstellen für Studenten (wie z.B. das sogenannte C.O.S.P., wo Studenten alle möglichen Fragen zum Studium stellen können). Praxisnähe wäre in einem Studium wie diesem sehr wichtig, va. wegen der Sprachen, lässt aber in dieser Fakultät, meiner Meinung nach, zu wünschen übrig.

Studienanfang
Man muss die Anmeldefristen beachten und auch die Ablaufdaten fürs Einzahlen der Studiengebühren. Für diese Fakultät gilt, je höher die Abschlussnote bei der Matura, desto wahrscheinlicher ist der Studienplatz. Versuchen sollte man es aber auf jeden Fall, denn nicht alle die sich einschreiben bleiben, so werden nach und nach einige Plätze frei.

Studienstadt
Mailand wirkt auf dem ersten Blick vielleicht chaotisch; man muss das Schöne an dieser Stadt erst suchen. Doch hat man es mal gefunden, liebt man die Stadt. So hat Mailand sehr viel zu bieten, man kann sich aber nicht alles davon leisten, da es eine eher teure Stadt ist. Man findet aber auch kostenlose Veranstaltungen, wie manche Fotoausstellungen oder der jährlich stattfindende "Salone internazionale del Mobile". In der Freizeit kann man, wie in den meisten Städten, vom Sport zum Shopping alles Mögliche machen. Nachts ist in der Metropole Mailand immer was los, man kann vom gemütlichen "Aperitivo" bis zum nächtelangem Durchfeiern alles machen (toll sind va. die International-Nights, die manche Clubs und Discos veranstalten und in denen man Erasmus-Studenten von überall her kennenlernen kann). Auch das Ausgehen kann aber ziemlich teuer werden, Mailand ist eben keine typische Studentenstadt wie z.B. Bologna.

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben