Erfahrungsbericht

Roma
Melanie Päpstliche Lateran Universität, Rechtswissenschaft - Magistrat

Das Studium der Rechtswissenschaft an der Päpstlichen Lateran Universität dauert 5 Jahre. Die Vorlesungen werden in italienischer Sprache abgehalten. Eine Besonderheit an dieser Universität ist, dass sie im Vergleich zu anderen, Vorlesungen im Bereich des Kirchenrechts und der Theologie abgehalten werden. Weitere Studienschwerpunkte sind: Internationales Recht, Rechtssysteme im Vergleich und rechtshistorische Fächer. Der Studientitel wird automatisch vom italienischen Bildungsministerium konvertiert und anerkannt ohne weiteren Aufwand. Ein Manko der Uni ist, dass zurzeit kein Auslandssemester möglich ist. Für weitere Informationen gibt es die Website: cms.pul.it

Universität
Die Anmeldung erfolgt elektronisch über Internet und wird durch die Abgabe des Einzahlungsscheines der Studiengebühren vervollständigt. Die Anmeldungen laufen immer von Anfang Juni bis Ende September. Für die Immatrikulation benötigt der Student ein Empfehlungsschreiben des jeweiligen Heimatpfarrers oder des Bischofs, welcher bestätigt, dass der Interessierte den katholischen Glauben aktiv lebt. Aufnahmeprüfungen gibt es keine! Die Auswahl erfolgt durch ein Gespräch mit dem Dekan der Fakultät. Die Universität befindet sich in einer sehr guten Lage. Im Zentrum der Stadt Rom; eigentlich auf extraterritorialen Gebiet des Vatikan. Sie ist mit Bus und Metro gut erreichbar. Die Universität ist sehr gut organisiert und durch ihre beschränkte Anzahl an Studenten (jedes Jahr werden ca. 120 aufgenommen) sehr übersichtlich und persönlich. Die Anlaufstellen bieten jeder Zeit ihre Unterstützung an und kümmern sich sorgfältig und gerne um den Studenten. Die Professoren halten die Vorlesungen selbst ab und wird kaum von seinen Assistenten vertreten. Sie kommen immer pünktlich und vorbereitet hin. Falls doch eine Vorlesung entfällt wird diese entsprechend nachgeholt. Alle Prüfungen werden regulär und ohne Aufschub abgehalten. Bei eventuellen Schwierigkeiten oder Fragen stehen die Professoren am Ende der Vorlesungen oder zu den jeweiligen Sprechstunden gerne zur Verfügung.

Studienanfang
Der Studienanfänger sollte Latein und zwei moderne Sprachen könnne. Falls nicht, muss man im Laufe des ersten Studienjahres an der Universität die dementsprechenden Sprachen durch Kurse erlernen. Grundwissen der italienischen Sprache ist Voraussetzung, da alle Vorlesungen in italienischer Sprache abgehalten werden. An der Universität gibt es eine Anwesenheitspflicht von 75% der jeweiligen Vorlesung. Wer diese nicht einhält kann an den Prüfungen nicht teilnehmen. Die Semesterprüfungen sind immer im Juni/Juli, September, Jänner/Februar. Da es sich hierbei um eine private Universität handelt spielt der Kostenfaktor eine wichtige Rolle. Ein Studienjahr (zwei Semester) kostet ca. 3000€ plus Kosten für Lehrmaterial.

Studienstadt
An Kultur fehlt es in Rom nicht, historische Gebäude und Denkmäler wie weit das Auge reicht. Der Petersdom, das Kolosseum und zahlreichen Kirchen. Auch das römische Essen darf man sich dabei nicht entgehen lassen, mit all seinen Antipasti, Fisch, Fleisch und Nudelgerichten. An Freizeitbeschäftigung fehlt es auch nicht, es gibt ein Studentenviertel, ein Viertel mit Discotheken, Einkaufsstraßen, Museen,....Auch das Umland von Rom ist sehr leicht mit dem Zug erreichbar und an heißen Sommertagen kann man auch mal ans Meer fahren (ca. 30km weit weg von Rom). Zu beachten ist, dass die Wohnungen in Rom sehr teuer sind. Sog. Studentenwohungen gibt es in Rom auch nur an ganz bestimmten Orten aber auch für diese sind überdurchschnittliche Preise fällig. Die Lebenskosten für einen Studienmonat: ca. 900€ (Wohnung,Lebensmittel,Freizeit).

Schreibe uns

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben