Rentennachkauf von Studienjahren

 

Was kann ich nachkaufen?

·    Die in Italien gesetzlich vorgesehene Studiendauer eines abgeschlossenen und anerkannten Studiums

·    Studiengänge von mindestens zwei bis drei Jahren

·    Forschungsdoktorate

 

Was kann ich nicht nachkaufen?

·    Zeiten, die bereits sozialversichert sind (Arbeitszeiten)

·    Studienzeit außerhalb der gesetzlichen Studiendauer

 

Was kostet mich der Nachkauf?

Die Kosten des Nachkaufs sind im Beitragsrentensystem (also ab 1996) einfach zu ermitteln – bei einem Lohnabhängigen sind es 33 Prozent der Bruttoentlohnung pro Studienjahr

 

Wie bezahle ich den Nachkauf?

Der zu bezahlende Betrag kann in 120 zinslosen Monatsraten (also auf 10 Jahre aufgeteilt) beglichen werden. Weiters können die pro Jahr beglichenen Raten vom steuerpflichtigen Einkommen abgezogen werden (Steuerklärung).

 

Was bringt mir ein Nachkauf?

Der eingezahlte Betrag wirkt sich auf die Höhe der Rente aus.

 

Wann und wo stelle ich den Antrag?

Der Antrag kann jederzeit nach Abschluss des Studiums gestellt werden. Je später ich den Antrag stelle, desto teurer wird vermutlich der Nachkauf. Antragsformulare sind bei einem Patronat (z.B. ASGB-SBR in Bozen oder in den Bezirksstellen, siehe www.asgb.org unter Hauptsitz und Bezirke) sowie beim jeweiligen Sozialversicherungsinstitut NISF/INPS (Privatwirtschaft) oder Ex-INPDAP (öffentlicher Dienst) erhältlich oder unter www.inps.it herunterzuladen.

Wichtig:

Der Antrag selbst verpflichtet noch nicht, den Nachkauf zu tätigen.

Sobald man die Aufstellung mit dem einzuzahlenden Betrag von Seiten des NISF/INPS oder INPDAP erhält, kann man entscheiden, ob man den Nachkauf effektiv tätigt oder nicht.

 

Studientitelanerkennung zum Zweck des Nachkaufs

Mit dem DPR 189/2009 wurde die Möglichkeit geschaffen, ausländische Studientitel nur zum Zwecke des Nachkaufs der Studienjahre anzuerkennen. Hierfür muss ein eigener Antrag beim Bildungsministerium (MIUR) gestellt werden. Wir verfügen leider über keine Erfahrungswerte bzgl. Erfolgsaussichten bzw. Dauer der Prozedur. 

 

Infos zur Verfügung gestellt von:

Autonomer Südtiroler Gewerkschaftsbund (ASGB)

Patronat Sozialer Beratungsring (SBR), Bindergasse 22, 39100 Bozen, Tel. 0471/308210

Zur Präsentation vom Februar 2017