Gesundheitsberufe

Die Ausbildungen/Studien im Gesundheitsbereich unterliegen gewissen Besonderheiten etwa was die rechtliche Anerkennung betrifft. Die folgenden Informationen müssen jedoch als Grundlage verstanden werden, eine ausführlichere Beratung wird angeraten!

1. Staatsprüfungen:

Aktuell werden von Seiten der zuständigen italienischen Stellen bei ausländischen Ausbildungen/Studien im Bereich des Gesundheitswesens in der Regel keine Staatsprüfungen verlangt, da der Großteil der Anerkennungen über die Berufstitelanerkennung erfolgen kann.

2. Studientitelanerkennung:

Informationen zur Studientitelanerkennung kann man beim Studieninformationsdienst Südtirol oder bei der sh.asus einholen.

3. Berufstitelanerkennung:

Im Bereich des Gesundheitswesens kann eine ganze Reihe an Ausbildungen/Studien aufgrund diverser EU-Richtlinien über die sogenannte Berufstitelanerkennung anerkannt werden. Das Amt für die Ausbildung des Gesundheitspersonals (AAG) bietet Beratung bei der Antragsstellung, die über das italienische Gesundheitsministerium erfolgt, an. Die Anerkennung des Berufstitels ohne parallele Anerkennung des akademischen Titels ist laut Informationen des genannten Amtes mit keinerlei Nachteilen in irgendeiner Hinsicht verbunden. 

Problematisch ist zurzeit die Anerkennung der Berufsbefähigung von PsychologInnen, die z.B. in Österreich studiert haben. Hier wird zentral von Fall zu Fall (!) über Anpassungsmaßnahmen entschieden. Es kann die Ablegung einer schriftlichen wie auch mündlichen Prüfung (auf Italienisch) in Rom verlangt werden, parallel dazu auch ein „Anpassungspraktikum“. Anpassungsmaßnahmen können etwa auch für die Berufsgruppe der LogopädInnen verlangt werden, genauso für PsychotherapeutInnen. Es kann vorkommen, dass die geforderten Anpassungsmaßnahmen nur einmal im Jahr angeboten werden.

Die Anerkennung der Berufsbefähigung von MedzinerInnen und KrankenpflegerInnen erfolgt aktuell relativ problemlos. 

4. Gleichstellungserklärung:

Diplome, die vor der Akademisierung der Gesundheitsausbildungen/-studien erlangt wurden, können über die sogenannte Gleichstellungserklärung über das AAG anerkannt werden, gelten allerdings ausschließlich für das Gebiet der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol. 

5. Claudiana:

AbsolventInnen der Südtiroler Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe „Claudiana“ erhalten ihren Studientitel über die entsprechende italienische Partneruniversität.

6. Fachärzte:

Die im Ausland erhaltene fachärztliche Ausbildung wird in der Regel über die Berufsbefähigung durch das italienische Gesundheitsministerium anerkannt. Achtung! Hier sollte man sich im Vorfeld beim AAG  informieren.

7. Förderungen:

Das AAG verfügt über verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Förderungen bestimmter Studien bzw. weiterführender Qualifizierungen und Praktika bzw. kann Stipendien für die Facharztausbildung sowie die Ausbildung zum/zur AllgemeinmedizinerIn vergeben. Die Fördermaßnahmen können aber an bestimmte Kriterien gebunden sein, sodass das Einholen näherer Informationen dringend empfohlen wird!

Studieninformationsdienst Südtirol

http://www.provinz.bz.it/bildungsfoerderung/studieninformation/suedtirol-bozen.asp 

Amt für Gesundheitsordnung

http://www.provinz.bz.it/de/kontakt.asp?orga_orgaid=780 

Berufstitelanerkennung/Leitfaden

http://www.asus.sh/de/study/Berufstitelanerkennung 

 

Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben
Erfahrungsberichte lesen »