Wohnen

Heime in Österreich

Überblick
Heimkompass Innsbruck

Manche Heime haben reservierte Plätze für Südtiroler/innen. Zur Liste

Wohnungsbörsen in Österreich

für ganz Österreich (speziell Wien)
www.studium.at

Wohnen.at

Innsbruck

Graz und nochmal Graz

Leoben

Salzburg

Wien

Linz

 

Zuerst solltest du dir überlegen, ob du in einem Studentenwohnheim oder in einer Wohnung untergebracht sein willst. In Österreich gibt es relativ viele Studierendenwohnheime und diese sind in der Regel etwas billiger als das Leben in Wohngemeinschaften. Auch ist es am Studienbeginn oft angenehm, da einem im Wohnheim einige Dinge abgenommen werden. In einer Wohnung hat man zwar mehr Aufwand und mehr Bürokratie zu erledigen, andererseits aber dafür auch eine größere Freiheit und mehr Selbstverantwortung.

Üblicherweise quartiert man sich bei Heimen jeweils für ein Jahr ein. Manche Heime vergeben die Plätze nur für die Dauer des akademischen Jahres, man kann sich also die Mieten für die Sommermonate sparen. Bei manchen Heimen muss man sich bis zum 30. April  für das kommende Studienjahr bewerben, bei anderen wiederum werden die Bewerbungen laufend entgegengenommen - wobei oft, aber nicht immer der Zeitpunkt des Ansuchens ausschlaggebend ist. Deshalb ist es nicht falsch, wenn man sich schon im Winter um einen Heimplatz umsieht. Man kann sich durchaus bei mehreren Heimen bewerben (Bearbeitungspauschale ca. 20 Euro) und kann falls man im Sommer einen Heimplatz zugeteilt bekommt, diesen immer noch ablehnen. Es gibt zudem einige Heime, die reservierte Plätze für Südtiroler/innen haben.

Wer eine Wohnung sucht, sollte dies bald nach der Matura angehen, da man so noch genügend Zeit hat, sich mehrere Wohnungen anzuschauen. Je nach Stadt ist das Angebot unterschiedlich groß, die Preise reichen je nach Größe und Lage von ca. 250 Euro aufwärts bis 350/ 400 pro Kopf und Monat. Es gilt immer zu beachten, ob die Betriebs- und Nebenspesen (wie Strom, Gas, Internet, Gebühren, etc.) im Preis enthalten sind oder nicht. Zusätzlich muss meist noch der Strom und das Internet bezahlt werden. Eine Kaution von 2-3 Monatsmieten entspricht dem allgemeinen Standard. Neben den Anschlagtafeln auf der Uni und Zeitungsinseraten, sind vor allem die Online-Wohnungsbörsen zu empfehlen. Makler sollten nur in Ausnahmefällen zu Rate gezogen werden, da bei ihnen in der Regel eine Provision von 2-3 Monatsmieten fällig wird.

Es besteht die Möglichkeit, bei der Wohnungssuche in Wien, Salzburg oder Innsbruck, unsere jeweilige Außenstelle als Stützpunkt zu benutzen. Mitglieder können dort einige Tage lang gratis übernachten!

 

Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben
Erfahrungsberichte lesen »