LehrerInnenausbildung

update 09/2015: Anerkennung von Lehrbefähigungen

Die Anerkennung von EU-Lehrbefähigungen ist nun - für den Unterricht an Südtiroler Schulen bzw. für südtirolspezifische Wettbwerwerbsklassen - über das Schulamt in Bozen möglich. Damit sollte das ganze Prozedere wesentlich schneller über die Bühne gehen, als es bislang im Rahmen der Anerkennung über das Ministerium in Rom der Fall war.
Details

 

LehrerIn werden

Der Lehrberuf ist nach wie vor attraktiv und en vogue. Gerade in Krisenzeiten erscheint er vielen angehenden StudentInnen als vermeintlich sichere Berufswahl, doch ist der Weg von der Schulbank zurück ins Klassenzimmer keinesfalls einfach und eben: Viele bürokratische Tücken verlangen besonders von LehramtsantwärterInnen eine umfassende und frühzeitige Informationsbeschaffung.

Es gibt mehrere Wege, sich diesen Berufswunsch zu erfüllen: Leider sind sie alle recht kompliziert, vor allem für jene, die an Mittel- und Oberschulen unterrichten möchten.

 

Kindergarten und Grundschule

Die Fachausbildung für den Primärbereich, also für den Kindergarten und die Grundschule, ist momentan - zumindest in deutscher Sprache - nur in Brixen möglich:

http://www.unibz.it/de/education/progs/master/mastereducation/default.html

Es handelt sich hier um einen fünfjährigen Studiengang, der zugangsbeschränkt ist – jährlich findet im September eine Aufnahmeprüfung statt.

update 12/2015: Aufnahmekritierien für Bildungswissenschaften (Universität Brixen) geändert. Auch Neuerungen zum UBK verlautbart. Details hier. 

 

Mittel- und Oberschulen

Komplizierter wird es für jene, die an Mittel- und Oberschulen unterrichten möchten. Die einzige Möglichkeit, eine vollwertige Ausbildung zur Lehrkraft zu erhalten, bietet momentan das Lehramtsstudium in Österreich.

Generell besteht das Studium aus mehreren Bausteinen. Zum einem muss man sich zwei Unterrichtsfächer aussuchen, in denen man das Lehramtsstudium (Bachelor und Master) absolvieren will. Dies beinhaltet auch eine didaktisch-pädaogische Ausbildung, und schließlich muss auch ein einjähriges Schulpraktikum gemacht werden. Es ist auch möglich, das Praktikumsjahr in Südtirol abzuleisten.

Zur Anerkennung des Studientitels

 

Der Weg vom Lehramtstudium zur Lehrbefähigung

Das italienische Schulsystem sieht - anders als etwa das österreichische - fixe Fächerkombinationen, sogenannte Wettbewerbsklassen, vor. So kann man etwa das Fach Geschichte nur in Kombination mit Philosophie, Latein, Deutsch oder Erdkunde unterrichten. Um nun Zugang zu einer Wettbewerbsklasse zu erhalten und ein bestimmtes Fach bzw. eine Fächerkombination an Mittel- und Oberschulen unterrichten zu können, muss man in Italien also ein fünfjähriges Fachstudium und die vorgesehenen Ergänzungsprüfungen vorweisen.

Österreichisches Lehramtstudium alt (9 Semester)

1. Wahl eines Hauptfaches und eines Nebenfachs

Da auch der Studientitel anerkannt werden sollte, ist es wichtig, bestimmte Dinge zu beachten. Eine akademische Anerkennung ist nur für die 1. Studienrichtung eines Lehramtsstudiums (d.h.: für das Fach, in dem die Abschlussarbeit verfasst wird) möglich! Will man als AbsolventIn etwa ein Sprachstudium anerkennen lassen, so muss man im Rahmen der Fächerkombination zwei Sprachen kombiniert haben – andernfalls wird der Studientitel nicht anerkannt!

Beispiele:

Deutsch (Erstfach) – Geschichte (Zweitfach): Keine akademische Anerkennung möglich!
Geschichte (Erstfach) – Deutsch (Zweitfach): Akademische Anerkennung möglich!
Deutsch (Erstfach) – Englisch (Zweitfach): Akademische Anerkennung möglich!

2. Auswahl der Wettbewerbsklasse(n), für die man die Lehrbefähigung erlangen will

3. Ablegung der notwendigen Ergänzungsprüfungen vor Anerkennung des Studientitels.

Beispiel:

Ein Student hat das Lehramts-Diplomstudium Geschichte und Deutsch gemacht und möchte die beiden Fächer an Mittel- oder Oberschulen unterrichten (Wettbewerbsklassen: ex 93/A und ex 98/A).

Laut Notenwechsel entspricht der Abschlusstitel einer italienisch laurea in storia.

Damit können diese ehemaligen Wettbewerbsklassen unterrichtet werden.

Unter der ehemaligen Wettbewerbsklasse 93/A findet er die Ergänzungsprüfungen, die er bei einer laurea in storia braucht:

- einen einjährigen Lehrgang (oder zwei Semesterlehrgänge) Deutsche Sprache mit zwei Fachprüfungen;
- einen einjährigen Lehrgang (oder zwei Semesterlehrgänge) Deutsche Literatur mit zwei Fachprüfungen;
- einen einjährigen Lehrgang (oder zwei Semesterlehrgänge) Geographie mit zwei Fachprüfungen;
- zwei einjährige Lehrgänge (oder vier Semesterlehrgänge) Geschichte mit je zwei Fachprüfungen.

Durch die Fächerwahl Geschichte und Deutsch fehlt dem Studenten nur mehr der Teil mit Geographie. Durch den Klick auf den entsprechenden Link erfährt nun der Student, welche Geographieprüfungen er zusätzlich ablegen muss. Zusätzlich braucht er eine Bestätigung des Dozenten bzw. der zuständigen Studieninformationsstelle, dass die besuchte Lehrveranstaltung der geforderten Ergänzungsprüfung entspricht (z.B. dass Einführung in die Kartographie als Ergänzungsprüfung aus Allgemeine Geographie zählt).


Österreichisches Lehramtstudium neu (Bachelor und Master)

Im Unterschied zum alten Lehramtstudium wird hier der Studientitel (noch) nicht akademisch anerkannt. Die Verhandlungen hierzu stehen erst am Anfang und ein (erfolgreicher) Abschluß ist momentan noch nicht absehbar. Dennoch sollte diesbezüglich bei der Fächerkombination ebenfalls die oben genannte Empfehlung eingehalten werden.

Eine Änderung ergibt sich auch in den Ergänzungsprüfungen. Zum einem müssen nun nicht mehr Wochenstunden sondern ECTS erbracht werden, zum anderen ändert sich teilweise der Umfang der zu absolvierenden Ergänzungsprüfungen.

Genaueres kann zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, es ist jedoch unerlässlich, sich regelmässig über Neuerungen zu informieren, z.B. auf der eigens dafür eingerichteten Facebook-Gruppe. Infos zu den neuen Lehramtsstudien in Innsbruck gibt's hier.

 

Aufnahmeverfahren Lehramt Österreich 2016/2017

Zwischen 1. März und 15. Mai kann man sich für das Aufnahmeverfahren für Lehramtsstudien anmelden: https://www.zulassunglehramt.at/. Nota bene: Die Universität Innsbruck scheint in der Liste des "Verbundes Aufnahmeverfahren Österreich" (siehe Startseite) nicht auf, kann dann aber im Zuge der Registrierungsprozedur ausgewählt werden.
Sonstige Innsbruckspezifische Infos: siehe https://www.uibk.ac.at/studium/anmeldung-zulassung/aufnahmeverfahren-la/.

 

Der Weg von einem "normalen" Studium zur Lehrbefähigung

In Italien gibt es schon seit einiger Zeit kein direkte akademische Ausbildung zum Lehrberuf. Diesbezügliche Reformen sind bislang nicht über den Status einer Ankündigung hinaus gekommen.

Aus diesem Grund wurden bislang immer wieder spezielle Kurse mit Namen wie SSIS, UBK oder SLK abgehalten, wodurch unter bestimmten Voraussetzungen nach dem Studium eine Lehrbefähigung erworben werden kann. Es gibt aber keine Garantie, dass diese Kurse auch in Zukunft abgehalten werden!

Um an einem dieser Kurse teilnehmen zu können, muss zuerst die Voraussetzung für die Eintragung in eine Wettbewerbsklasse erfüllt sein.

Vorgangsweise: Ausgehend vom erworbenen Studientitel und der beabsichtigten Wettbewerbsklasse (italienweite Unterrichtsfächer) müssen unter Umständen Ergänzungsprüfungen absolviert werden. Wer in Österreich studiert und dort die Ergänzungsprüfungen machen möchte, muss diese vor der Anerkennung des Studientitels absolvieren, ansonsten müssen diese Prüfungen in Italien gemacht werden!

Immer dann, wenn ein entsprechender Kurs ausgeschrieben wird, werden zusätzliche Voraussetzungen festgelegt. Dies kann beispielsweise eine mehrjährige Berufserfahrung oder das Bestehen eines Aufnahmetests sein.

In Südtirol wird im Jahr 2017 ein entsprechender Kurs starten. Details dazu hier

Weitere Informationen findet ihr hier:

Studieninformation Südtirol

Deutsches Schulamt

 

 

Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Das erste Semester überlebt? Oder gar schon fertig studiert? Schreib uns doch, wie du dein Studium erlebst oder erlebt hast, was gut und was weniger gut war, und wie dir deine Stadt gefällt. Oder du hast gar schon die Staatsprüfung abgelegt? Auch in diesem Fall kannst du angehenden Prüflingen wertvolle Hilfe leisten.

Erfahrungsbericht schreiben
Erfahrungsberichte lesen »