Lehramt

Eine Studientitelanerkennung ist für die Ausübung des Lehrberufes zweitrangig. Relevant ist die Berufstitelanerkennung, die sog. Lehrbefähigung. Daher ist es auch möglich Lehramt in einem EU-Land zu studieren, in welchem die Studientitelanerkennung problematischer sein kann als bei einem Studium in Österreich.


Neues Lehramtsstudium

Das neue Lehramtsstudium in Österreich besteht aus einem Bachelor- (BEd) und einem Masterstudiengang (MEd). Dieses „neue“ Studium wurde noch nicht verhandelt und kann daher nicht durch das bilaterale Abkommen (sog. Notenwechsel) zwischen Österreich und Italien anerkannt werden. Auch da die Dauer und die Struktur sich wesentlich unterscheiden, sind die Verhandlungen zur Studientitelanerkennung schwierig.


Diplomstudien

Bei den auslaufenden Diplomstudiengänge in Lehramt ist eine Studientitelanerkennung möglich. Es zählt das Hauptfach, d.h. in welchem Fach die Diplomarbeit geschrieben wurde. Der „anerkannte“ Studientitel entscheidet darüber in welche Wettbewerbsklasse du dich eintragen lassen kannst, vorausgesetzt die notwendigen Ergänzungsprüfungen wurden absolviert.

Beispiel: Du studierst Biologie und Geografie auf Lehramt und schreibst die Diplomarbeit in Biologie. Mit den notwendigen Ergänzungsprüfungen kannst du beispielsweise für die Wettbewerbsklasse „Naturwissenschaften und Mathematik an einer Mittelschule“ zugelassen werden. Ein Eintrag in die Wettbewerbsklasse „Geografie, Geschichte und Deutsch an einer Mittelschule“ ist nicht möglich.

BESONDERHEIT: Bei einem Sprachstudium ist eine Fächerkombination zweier Sprache notwendig.