LehrerInnenausbildung

LehrerIn werden

Der Lehrberuf ist nach wie vor attraktiv und en vogue. Gerade in Krisenzeiten erscheint er vielen angehenden StudentInnen als vermeintlich sichere Berufswahl, doch ist der Weg von der Schulbank zurück ins Klassenzimmer keinesfalls einfach und eben: Viele bürokratische Tücken verlangen besonders von LehramtsantwärterInnen eine umfassende und frühzeitige Informationsbeschaffung.

Es gibt mehrere Wege, sich diesen Berufswunsch zu erfüllen: Leider sind sie alle recht kompliziert, vor allem für jene, die an Mittel- und Oberschulen unterrichten möchten.

Kindergarten und Grundschule

Die Fachausbildung für den Primärbereich, also für den Kindergarten und die Grundschule, ist momentan - zumindest in deutscher Sprache - nur in Brixen möglich:

https://www.unibz.it/de/faculties/education/master-primary-education/

Es handelt sich hier um einen fünfjährigen Studiengang, der zugangsbeschränkt ist – jährlich findet im September eine Aufnahmeprüfung statt.

Mittel- und Oberschulen

Komplizierter wird es für jene, die an Mittel- und Oberschulen unterrichten möchten. Die einzige Möglichkeit, eine vollwertige Ausbildung zur Lehrkraft zu erhalten, bietet momentan das Lehramtsstudium in Österreich.

Das Studium ist in Bachelor und Master aufgeteilt. Die Studiendauer beträgt 6 Jahre. Das Praktikum wird im Laufe des Studiums absolviert, ein weiteres Praktikum in der Heimat ist nicht nötig. Am Ende des Studiums erhält man die österreichische Lehrbefähigung für die gewählte Fächerkombination. In Südtirol muss danach um die Anerkennung dieser Lehrbefähigung angesucht werden.

In Italien sind die Schulfächer jedoch, anders als in Österreich, in Wettbewerbsklassen eingeteilt.

Hier der Link zu den italienweit gültigen Wettbewerbsklassen und Zugangsvoraussetzungen.

Hier der Link zu den dazugehörigen südtirolspezifischen Wettbewerbsklassen.

Die Fächerkombination für das österreichische Lehramtsstudium sollte möglichst nach Einsicht der Wettbewerbsklassen und in Absprache mit dem deutschen Schulamt oder dem Studieninformationsdienst der Provinz Bozen erfolgen. Da die italienischen Wettbewerbsklassen und die österreichischen Fächerkombinationen nicht gleich sind, ist es unbedingt nötig sich rechtzeitig zu informieren welche Prüfungen nötig sind, um die gewünschte Lehrbefähigung in Südtirol auch zu erhalten.

Aufnahmeverfahren Lehramt Österreich 2019/20

Zwischen 1. März und 15. Mai kann man sich für das Aufnahmeverfahren für Lehramtsstudien anmelden: https://www.zulassunglehramt.at/. Nota bene: Die Universität Innsbruck scheint in der Liste des "Verbundes Aufnahmeverfahren Österreich" (siehe Startseite) nicht auf, kann dann aber im Zuge der Registrierungsprozedur ausgewählt werden.

Sonstige Innsbruckspezifische Infos: siehe https://www.uibk.ac.at/studium/anmeldung-zulassung/aufnahmeverfahren-la/.

Der Weg von einem "normalen" Studium zur Lehrbefähigung

In Italien gibt es schon seit einiger Zeit kein direkte akademische Ausbildung zum Lehrberuf. Diesbezügliche Reformen sind bislang nicht über den Status einer Ankündigung hinaus gekommen.

Aus diesem Grund wurden bislang immer wieder spezielle Kurse mit Namen wie SSIS, UBK oder SLK abgehalten, wodurch unter bestimmten Voraussetzungen nach dem Studium eine Lehrbefähigung erworben werden kann. Es gibt aber keine Garantie, dass diese Kurse auch in Zukunft abgehalten werden!

Um an einem dieser Kurse teilnehmen zu können, muss zuerst die Voraussetzung für die Eintragung in eine Wettbewerbsklasse erfüllt sein.

Vorgangsweise: Ausgehend vom erworbenen Studientitel und der beabsichtigten Wettbewerbsklasse (italienweite Unterrichtsfächer) müssen unter Umständen Ergänzungsprüfungen absolviert werden. Wer in Österreich studiert und dort die Ergänzungsprüfungen machen möchte, muss diese vor der Anerkennung des Studientitels absolvieren, ansonsten müssen diese Prüfungen in Italien gemacht werden!

Immer dann, wenn ein entsprechender Kurs ausgeschrieben wird, werden zusätzliche Voraussetzungen festgelegt. Dies kann beispielsweise eine mehrjährige Berufserfahrung oder das Bestehen eines Aufnahmetests sein.

Weitere Informationen findet ihr hier:

Studieninformation Südtirol

Deutsches Schulamt