Studienbeihilfe

Die Autonome Provinz Bozen stellt jährlich Studienbeihilfen für Studierende an universitären Einrichtungen im In- und Ausland zur Verfügung.

Jedes Jahr im Herbst können Studierende einen Antrag auf Studienbeihilfe stellen. Der Antrag bezieht sich immer auf das gerade begonnene akademische Jahr: im September 2020 fragt ein/e Studierende/r somit um ein Stipendium für das akademische Jahr 2020/21 an. Rückwirkende Ansuchen sind nicht möglich. Der Antrag muss jedes Jahr neu gestellt werden! Auch die Kriterien für die Vergabe können sich jedes Jahr ändern.

(Zukünftige) Studierende müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um Anrecht auf eine Studienbeihilfe zu haben. Dazu muss der/die AntragstellerIn sowohl formale (z.B. Matura oder eine andere Hochschulzugangsberechtigung) als auch wirtschaftliche Voraussetzungen erfüllen. Studierende in höheren Semestern müssen zudem auch einen Mindeststudienerfolg nachweisen.

Der Antrag auf Studienbeihilfe kann ab jetzt bis zum 20. November 2020 gestellt werden!

Broschüre zur Studienbeihilfe 2020/21

aktualisiert am 26.10.2020

Beratung und Ausfüllhilfe

Informationen zur Studienbeihilfe können jederzeit per E-Mail an bz@asus.sh, telefonisch unter 0471 974614, über WhatsApp unter +393663413979 oder persönlich bei uns eingeholt werden. Unser Büro befindet sich in der Kapuzinergasse 2A, 39100 Bozen und ist von Montag bis Donnerstag durchgehend von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Zurzeit ist die Ausfüllhilfe nur online verfügbar, da das Büro bis auf weiteres für den Parteienverkehr geschlossen ist. Bitte kontaktiert uns wegen eines Termins. Während der Öffnungszeiten sind wir weiterhin über Mail, Telefon und Whatsapp erreichbar! (Stand: 05.11.2020)

Gesetzliche Grundlagen 2020/21

Wettbewerbsausschreibung

Verordnung

Die Antragstellung ist voraussichtlich ab ab jetzt bis zum 20. November möglich. Die EEVE (Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung) und der FWL (Faktor Wirtschaftliche Lage) bilden aber weiterhin die Berechnungsgrundlage. Wir raten deshalb allen (zukünftigen) Studierenden, sich in der Zwischenzeit folgende Unterlagen zu besorgen:

  1. Zugang zu myCivis

  2. FWL-Bescheinigung

Zu 1.) Der Antrag auf Studienbeihilfe wird auf dem Bürgerportal myCivis gestellt. Der Zugriff auf das Online-Portal myCivis (https://my.civis.bz.it/public/de/) erfolgt über zwei Wege:

Der SPID ist eine digitale Identität, die man bei verschiedenen Anbietern machen kann.

  • Erstellung des SPID mit Poste Italiane – persönliche Identifizierung in einem Postamt: dafür benötigt man einen Ausweis und die Bürgerkarte. Man muss ein Online-Formular ausfüllen und abschicken. Nachdem man die Bestätigungsemail erhalten hat, muss man persönlich in einem Postamt vorstellig werden, um sich zu identifizieren.

  • Erstellung des SPID mit einem anderen Anbieter – Identifikation über die Bürgerkarte: dazu benötigt man eine aktivierte Bürgerkarte/Gesundheitskarte mit PIN.

Für die Erstellung benötigt man ein Ausweisdokument, die Steuernummer, eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer.

Um die Bürgerkarte zu aktivieren, muss man sich an eine Gemeinde in Südtirol wenden. Bei der Aktivierung müssen eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse angegeben werden, auf die jeweils ein Teil des PIN geschickt wird. Zudem benötigt man ein Lesegerät (das man in den meisten Fällen in der Gemeinde erhält) und muss die dazugehörige Software auf dem Computer installieren.

Personen, die nicht über die italienische Staatsbürgerschaft verfügen oder nicht im Besitz eines italienischen Ausweisdokuments sind: zertifizierter Account des Amtes für Hochschulförderung (Landhaus 7, Andreas-Hofer-Str. 18, Bozen). Dazu muss man persönlich mit einem gültigen Ausweisdokument und der Steuernummer dort vorstellig werden.


Zu 2.) Die FWL-Bescheinigung kann man sich kostenlos bei einem Patronat erstellen lassen. Dafür sind drei Schritte notwendig:

  • a) Bestimmen der Mitglieder der Kernfamilie

  • b) Erstellen einer EEVE für jedes Mitglied der Kernfamilie

  • c) Errechnen des FWL und Ausstellung der FWL-Bescheinigung

Zu a) Die Kernfamilie wird immer ausgehend vom*von der Leistungsempfänger*in, sprich: dem*der Studierenden, definiert. Dafür wird die effektive Familiensituation zum Zeitpunkt der Ausstellung des FWL betrachtet. Der Familienbogen spielt keine Rolle.

Grundsätzlich besteht die Kernfamilie aus allen Familienmitgliedern, die im selben Haushalt wie der*die Leistungsempfänger*in leben:

  • Der*die Antragsteller*in selbst

  • Falls der*die Antragsteller*in noch keine 26 Jahre alt ist, im Vorjahr der Ausstellung ein EEVE-relevantes Einkommen von weniger als 10.000 Euro erwirtschaftet hat, und studiert oder im gemeinsamen Haushalt lebt: seine*ihre Eltern oder ein Elternteil und dessen Ehepartner*in oder der*die im gemeinsamen Haushalt lebende Lebensgefährte/Lebensgefährtin

  • Minderjährige Kinder, die im gleichen Haushalt leben

  • Andere volljährige Personen unter 26 Jahren mit einem EEVE-relevanten Einkommen von weniger als 10.000 Euro brutto, die studieren oder im gemeinsamen Haushalt leben

  • Andere Personen, die zu Lasten einer der genannten Personen sind

Studierende unter 26 Jahren mit einem im Vorjahr erwirtschafteten EEVE-relevanten Bruttoeinkommen über 10.000 Euro können allein (ohne die anderen im gemeinsamen Haushalt lebenden Familienmitglieder) ansuchen. Bei Studierenden ab 26 Jahren sinkt der Betrag auf 2.840,51 Euro. Man muss den dem Alter entsprechenden Betrag jedes Jahr erreichen, um allein ansuchen zu können. In jedem Das Einkommen des*der Antragsteller*in in die Berechnung der EEVE und des FWL ein.

Verheiratete Studierende oder Studierende mit eigenen Kindern bilden zumeist eine eigene Familiengemeinschaft.

Achtung! Diese Informationen sind allgemein gehalten! Für die Feststellung der Kernfamilie sollte man sich in jedem Fall an ein Patronat wenden!

Zu b) Die EEVE (Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung) ist eine Ersatzerklärung über die wirtschaftliche Situation einer Person. In der EEVE werden also Einkommen und Vermögen dieser Person zusammengefasst. Für jede Person der Kernfamilie muss eine eigene EEVE erstellt werden. Für die Studienbeihilfen sind jene EEVE-Erklärungen gültig, die mit dem Einkommen und Vermögen von 2019 erstellt wurden. Die EEVE kann kostenlos bei allen Patronaten – auch für dritte Personen – erstellt werden.

Zu c) Der FWL (Faktor Wirtschaftliche Lage) ist eine Kennzahl, die anhand der einzelnen EEVE-Erklärungen deiner Kernfamilie berechnet wird. Mithilfe des FWL kannst du auch sehen, ob du eine Studienbeihilfe bekommst und wenn ja, wie hoch sie ausfällt.

Der*die Mitarbeiter*in des Patronats stellt dir mit den EEVE-Erklärungen auch die FWL-Bescheinigung aus. Diese benötigst du, um den Antrag auf Studienbeihilfe korrekt auszufüllen. Neben dem FWL selbst, musst du auch die Nummer der FWL-Bescheinigung und das Ausstellungsdatum angeben.

Liste der Patronate und Steuerbeistandszentren