Deutschland

Allgemein

In Deutschland gibt es derzeit keinen Medizinaufnahmetest wie dies etwa in Österreich und in Italien der Fall ist. Allerdings berechtigt der Abschluss der Oberschule nicht automatisch zum Studium der Medizin! Als Faustregel mag gelten, wer in Deutschland Medizin studieren möchte, muss eine sehr hohe Punkteanzahl bei der Matura erreichen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, die eigene Punktezahl um einiges zu verbessern – durch die Teilnahme am TMS. Eine der wichtigsten Neuerungen 2020 ist, dass viele der deutschen Universitäten den so genannten Test für Medizinische Studiengänge (TMS) in ihrem Zulassungsverfahren verwenden werden und stärker berücksichtigen. Die Teilnahme am TMS ist freiwillig, jedoch wenn man nicht am Test teilnimmt, können sich BewerberInnen, die den Test absolviert und sehr gut abgeschnitten haben, sich in der Rangliste besser platzieren, auch bei einer weniger guten Maturanote.

Neuerungen ab Sommersemester 2020

Der Zugang zum Medizinstudium in Deutschland ist neu geregelt worden. Die Neuregelung gilt ab dem Sommersemester 2020.

Laut der Stiftung Hochschulzulassung (hochschulstart.de) wird ab dem Sommersemester 2020 ein Großteil der Hochschulen in den Studiengängen Medizin (Humanmedizin), Tiermedizin und Zahnmedizin den TMS (Test für Medizinische Studiengänge) als Auswahlkriterium stärker berücksichtigen. Dies gilt sowohl für das Auswahlverfahren der Hochschulen als auch für die neu eingerichtete "zusätzliche Eignungsquote" (als Nachfolger der Wartezeitquote).

Die Stiftung Hochschulzulassung empfiehlt daher all jenen, die sich im Wintersemester 2020/21 für die Studiengänge Medizin (Humanmedizin), Tiermedizin und Zahnmedizin bewerben möchten, bereits am TMS 2020 teilzunehmen und somit die Zulassungschancen zu verbessern.

Alle Infos zu den Änderungen findest du auf hochschulstart.de unter „Aktuelle Informationen“. https://www.hochschulstart.de/

Test für Medizinische Studiengänge

Der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) ist ein spezifischer Studierfähigkeitstest, der das Verständnis für naturwissenschaftliche und medizinische Problemstellungen prüft. Mit Hilfe des Tests, der aus verschiedenen Untertests besteht, wird festgestellt, inwieweit Studieninteressierte komplexe Informationen, welche in längeren Texten, Tabellen oder Graphiken dargeboten werden, zu erfassen und richtig zu interpretieren vermögen, ferner, wie gut man mit Größen, Einheiten und Formeln umgehen kann. Des Weiteren prüft der TMS die Merkfähigkeit, die Genauigkeit der visuellen Wahrnehmung, das räumliche Vorstellungsvermögen und die Fähigkeit zu konzentriertem und sorgfältigem Arbeiten. Nicht geprüft werden fachspezifische Kenntnisse, die Gegenstand der Abiturprüfung oder einer anderen Prüfung sind, welche die Hochschulreife vermittelt. Der Test für Medizinische Studiengänge findet einmal im Jahr statt, die Teilnahme ist freiwillig. Jede Person ist nur einmal zur Teilnahme in Deutschland berechtigt.

Die Anmeldung zur Teilnahme am Test für Medizinische Studiengänge (TMS) erfolgt ausschließlich online. Ihr könnt euch vom 01. Dezember (des jeweiligen TMS-Vorjahres) bis 15. Januar (24.00 Uhr, des jeweiligen TMS-Jahres) zum TMS anmelden. Anmeldungen zu einem späteren Zeitpunkt sind nicht möglich (Ausschlussfrist). Der TMS findet 2020 am 9. Mai statt und kann an unterschiedlichen Standorten in Deutschland abgelegt werden: Alle Infos zum TMS findet ihr auf folgender Seite: https://cip.dmed.uni-heidelberg.de/tms-info/tms-info/index.php?id=ueber_den_tms