Südtiroler HochschülerInnenschaft

<---Select your Language

Die Südtiroler HochschülerInnenschaft (sh.asus, italienisch: Associazione universitaria sudtirolese, ladinisch: lia di studënc dl'université de südtirol) ist die wichtigste Südtiroler Studierendenvertretung. Im Gegensatz zu anderen Studierendenvertretungen ist die sh.asus nicht ortsgebunden und verfügt neben ihrem Hauptsitz in Bozen über sechs Außenstellen in großen Universitätsstädten, vier davon in Österreich und zwei in Italien. Sie wurde 1955 als gemeinnütziger Verein gegründet. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Beratung von Studierenden und Maturantinnen und Maturanten und der gewerkschaftlichen Interessenvertretung der Südtiroler Studierenden im In- und Ausland und der Studierenden in Südtirol.

Aktuelle Infos

Achtung! Bis auf weiteres bleibt unser Büro für den Parteienverkehr geschlossen! Alle Dienstleistungen, wie die Ausfüllhilfe für die Studienbeihilfe und die Studienberatungen werden online durchgeführt! Bitte kontaktiert uns wegen eines Termins!

Während der Öffnungszeiten sind wir weiterhin über Mail, Telefon und Whatsapp erreichbar!

(Stand: 05.11.2020)


STUDIENBEIHILFE 2020/21


Alle wichtigen Informationen und Updates sind hier verfügbar!

COVID-19 BEIHILFEN


Infos zu den Covid-Beihilfen sind hier verfügbar!

+++ KEINE QUARANTÄNE IN ÖSTERREICH +++

Sensationelle Lösung in kürzester Zeit gefunden! Verantwortlich nutzen!

‼️Die österreichischen Bundesminister des Inneren sowie für Bildung, Wissenschaft und Forschung haben bekanntgegeben, dass Studierende grenzüberschreitenden BerufspendlerInnen gleichgesetzt werden. Somit müssen Studierende, die bei Grenzübertritt einen österreichischen Studierendenausweis vorzeigen können, in Österreich nicht mehr wie bisher in 14-tägige Quarantäne, noch alternativ dazu einen negativen Covid-19-Test präsentieren. Die freie Einreise ist wiederhergestellt! Wir bedanken uns bei Landesrat Philipp Achammer dafür, unser dringendes Anliegen aufgegriffen und gemeinsam mit den Partnern in Österreich rasch umgesetzt zu haben. Diese neue, entgegenkommende Handhabe stellt einen bedeutenden Schritt zurück zur „Normalität“ dar! Es ist beinahe genau unsere Maximalforderung - nämlich eine Gleichstellung von berufsmäßigen PendlerInnen und Studierenden.

Beinahe. Denn unverändert bleibt die Situation bei der Rückreise nach Italien. Hier wird man weiterhin in zweiwöchige Selbstisolation daheim gehen müssen. Nachdem die Quarantäne in Richtung Norden wider Erwarten so schnell aufgehoben wurde, sind wir aber zuversichtlich, dass sich auch für die Einreise nach Italien bald etwas ändern könnte.

Wir fordern alle interessierten Südtiroler Studierenden dazu auf, diese neue, partielle Reisefreiheit verantwortungsvoll zu nutzen, Bewegungen weiterhin reduziert zu halten und jedenfalls immer die Hygieneregeln zu beachten.


GEMEINSAME ERKLÄRUNG

DER STUDENTISCHEN UND JUGEND-ORGANISATIONEN ITALIENS ZUM AUSWEG AUS DER KRISE




Hier die aktuelle Stellungnahme der sh.asus


zur Corona-Krise und den Folgen für Studierende:


Ab 16. April bis zum 1. Juni 2020 kann der Antrag um ein Leistungsstipendium eingereicht werden. Weitere Informationen sind hier verfügbar.

Die Infoveranstaltung im UFO Bruneck am 23. März findet nicht statt. Ein eventueller Ersatztermin wird rechtzeitig bekannt gegeben!

Das Büro bleibt voraussichtlich bis zum 25. März geschlossen. Wir sind weiterhin über E-Mail, WhatsApp und Facebook Messenger erreichbar.

L'ufficio rimarrà chiuso fino al 25 marzo. Potete comunque conattarci via email, Whatsapp e Facebook Messenger.

+++ CORONA UND HEIMFAHRT +++

Liebe Studierende, nachdem uns zahlreiche Anfragen erreicht haben, fassen wir den neuesten Stand der Dinge hier zusammen. Viele von euch möchten nun, da es sich abzeichnet, dass die Coronakrise noch lange anhalten wird, das Ende der Pandemie lieber zuhause in Südtirol abwarten als am eigenen Studienort. Das ist aus menschlicher Sicht verständlich, und wer die erschwerten Bedingungen in Kauf nimmt, kommt auch jetzt noch nach Südtirol. Sollte jemand hierbei Probleme welcher Art auch immer haben, kann man sich beim Ressort für Deutsche Bildung und Kultur (Landesrat Achammer) melden; dort sind sie bei der Rückführung nach Möglichkeit behilflich. Ansonsten können sich italienische StaatsbürgerInnen natürlich an die zuständige Botschaft im Ausland wenden.

WIR BITTEN EUCH ABER FOLGENDES ZU BEDENKEN:

Auch wenn es erlaubt ist, unterläuft das Heimfahren den Grundgedanken der Notmaßnahmen der italienischen Regierung. Sie zielen darauf ab, jeglichen Verkehr extrem einzudämmen.

Während der Fahrt, welche jetzt besonders lange dauern könnte, besteht erhöhtes Infektionsrisiko (man verbringt u.U. mehrere Stunden in einem geschlossenen Raum mit anderen Personen).

Ihr könntet ungewollt die eigene Verwandtschaft und andere Mitmenschen gefährden, wenn ihr das Virus unentdeckt in euch tragt (in unserer Altersklasse ist das häufiger der Fall) - selbst und gerade bei Isolation daheim. Ihr könntet Familienangehörige anstecken, auch wenn ihr selbst keine Symptome zeigt.

Das Gesundheitssystem Südtirols ist sehr nahe der Belastungsgrenze. Jede zusätzliche Person, für die es sorgen müsste, würde die Arbeit des Sanitätspersonals zusätzlich erschweren.

All das solltet ihr mit dem persönlichen Wunsch nach Heimkehr abwägen. Auf jeden Fall muss folgende Isolationsregelung beachtet werden:

In Südtirol müssen sich Einreisende nach Italien beim Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Südtiroler Sanitätsbetriebes mittels E-Mail an coronavirus@sabes.it melden.

In der E-Mail sind folgende Informationen anzugeben: Name und Nachname, Geburtsdatum, Telefonnummer, Aufenthaltsadresse, Rückkehrdatum, Staat, aus dem die Einreise erfolgte, gesund oder krank.

Einreisende können sich auch telefonisch beim eigenen Hausarzt melden, der die Information an die Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit weiterleitet.

Wir sind ab jetzt auch während der Öffnungszeiten über Whatsapp erreichbar für Nachrichten und auch telefonisch. Ihr könnt eure Anfragen stellen und wir beantworten sie im Chat oder rufen euch zurück.

Vorbereitungsangebot MedAT der sh.asus

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Bildungsförderung der Landesverwaltung bietet die sh.asus auch 2020 ein kostengünstiges Vorbereitungsangebot für die österreichische Medizinaufnahmeprüfung (MedAT Human- und Zahnmedizin) für SüdtirolerInnen an. Achtung: Das Angebot gilt nur für Südtiroler Maturantinnen und Maturanten bzw. für Südtiroler/Südtirolerinnen, die bereits im Besitz der Matura sind.

Hier die Infos zur Teilnahme:

Die zweitägigen Kurse für Humanmedizin und Zahnmedizin (2020) finden am 24.-25. Februar sowie am 26.-27. Februar 2020 (Humanmedizin) jeweils von 9.00-17.00 Uhr in Bozen statt. Die Testsimulation wird am 28. März 2020 in der Aula Magna der Freien Universität Bozen (Universitätsplatz 1) stattfinden.

Folgende Angebote stehen zur Auswahl:

  • zweitägiger Kurs Humanmedizin/ Zahnmedizin und Testsimulation (40€ + 30€Kaution)

  • zweitägiger Kurs Humanmedizin und Testsimulation (40€ + 30€ Kaution)

  • Testsimulation (30€ Kaution)

Ihr könnt euch im Zeitraum von 08.-31 Jänner über ein Online-Formular zu den Kursen und der Testsimulation anmelden.